SNEAK PEEK - DUDEN – InDesign CC

WHAT’S NEW?

Kompatibel: CC und höher

Adobe integriert Duden-Korrekturlösungen in InDesign, InCopy und InDesign Server

Ab der nächsten Version von InDesign sind die professionellen Duden-Korrekturlösungen nativ integriert und als Standard-Wörterbuch ausgewählt, sobald InDesign in deutscher Sprache installiert ist. Du kannst das neu integrierte Duden Wörterbuch für bessere Worttrennungen und eine hochwertige Rechtschreibprüfung mit aussagekräftigen Vorschlägen für eine einheitliche Schreibweise nutzen. Der sprachliche Inhalt entspricht den Dudenwerken und wird von der Dudenredaktion erstellt und gepflegt.

Wie Du das Duden Wörterbuch in InDesign anwendest und was es im Detail für Vorteile gegenüber den alten Wörterbüchern wie z.B. Hunspell oder Proximity hat zeige ich Dir in diesem Video  Viel Spaß!



Die Rechtschreibprüfung

Mit Duden gibt es nun vier verschiedene Prüfstile für die Rechtschreibprüfung. Diese können in den Voreinstellungen im Bereich Wörterbuch verändert werden.

Duden (Standardeinstellung)
Wenn Du Wert auf eine einheitliche Schreibweise in Deinem Dokument legst und sichergehen möchtest, dass immer nur eine Variante (Delphin oder Delfin) im Dokument vorkommt, wähle die Standardeinstellung “Duden”. Die Schreibweisen richten sich nach den Empfehlungen der Dudenredaktion.

Duden: Konservativ
Es werden die Schreibweisen akzeptiert, die bereits vor der Rechtschreibreform existierten, sofern sie immer noch gültig sind. So werden zum Beispiel Delphin und Joghurt als richtig akzeptiert und Delfin und Jogurt als falsch gekennzeichnet.

Duden: Presseagenturen
Folgt der Auswahl der Schreibvarianten, wie sie von einer Reihe von Presseagenturen in Deutschland festgelegt wurden. Für Einzelheiten siehe www.die-nachrichtenagenturen.de

Duden: Tolerant
Es werden nur Wörter mit ungültiger Schreibweise markiert.

Screenshot – Die vier verschiedenen Prüfstile in der Übersichtstabelle

Die Silbentrennung

Für die Silbentrennung bietet Duden vier verschiedene Trennstile. Diese können im Absatzformat verändert werden.

Alle
Damit sind auch Trennungen zulässig, die zwar nicht gegen die Rechtschreibregeln verstoßen, aber sinnentstellend sein können (z. B. »bein-halten« oder »Urin-stinkt«).

Alle außer unästhetische (Standardeinstellung)
Als Trennstellen kommen alle regelgerechten Stellen infrage (z. B. »hi-n-ü-ber«) mit Ausnahme solcher, die sinnentstellend sein können (z. B. »bein-halten« oder »Urin-stinkt«).

Bevorzugt ästhetisch
Neben Wörtern mit definierten ästhetischen Trennstellen (s. Tabelle) werden auch längere Wörter (ab sechs Zeichen) getrennt, für die keine ästhetische Trennstelle definiert ist (z. B. »kontrovers« oder »Ligatur«).

Ästhetisch
Es werden ausschließlich Trennungen eingefügt, die als ästhetisch definiert sind (z. B. »Auto-bahn«, nicht aber »Au-tobahn«). Ästhetische Trennungen orientieren sich an Wortgrenzen und Sinneinheiten.

Screenshot – Die vier verschiedenen Trennstile in der Übersichtstabelle


Die neue Funktion wird auch von Klaas Posselt von einmanncombo.de und Haeme Ulrich von publishingblog.ch jeweils in einem eigenen Video vorgestellt, da erfährst Du noch ein paar andere Details:


Ich freue mich, wenn Ihr die Tipps und Tricks mit Euren Kollegen und Freunden teilt…
Hinterlasst mir gerne auch einen Kommentar und abonniert kostenlos den Kanal, denn das ist der Applaus eines Bloggers. Danke!


1 Kommentar zu SNEAK PEEK – DUDEN – InDesign CC

Hinterlasse einen Kommentar

 

 

 

Bitte diese HTML Tags benutzen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>